Lust zu modeln? Ein paar Infos von mir

01.12.2013

Bei der Planung eines Shootings und den ersten Kontakten mit einem Model, insbesondere bei Anfängern, kommen immer wieder Fragen auf, die sich zumeist sehr stark ähneln. Um diese Fragen einmal kompakt zu beantworten, und um ein paar Infos zu meiner Arbeitsweise zu geben habe ich hier die wichtigsten Punkte zusammen gefasst. Wer also Lust hat, mal vor meiner Kamera zu stehen sollte sich diesen Artikel einmal in Ruhe durchlesen.

Vorabinfos für mich
Um ein Shooting zu planen brauche ich ein paar Informationen über dich. Hier interessiert mich vor allem, ob Du schon genauere Vorstellungen hast, wie die Ergebnisse des Shootings aussehen sollen. Dies kannst Du mir auch gerne anhand von Beispielbildern zeigen. Auch interessant für mich ist die Intention des Shootings, die Frage warum Du diese Bilder möchtest. Wenn Du dieses noch mit ein paar Bildern von dir ergänzen könntest würde mir das schon enorm dabei helfen mir ein Bild von Dir und Deinen Wünschen zu machen. Besonders Deine Wünsche sind mir wichtig, da ich möglichst stark auf Dich und Deine Persönlichkeit eingehen möchte.

Vortreffen
Wie viele andere Fotografen auch treffe ich mich wenn möglich mit jedem neuen Model vorab, um dem Model und auch mir die Möglichkeit zu einem Kennenlernen zu geben. Niemand springt bei so was gerne in das kalte Wasser. Weiterhin können wir dann auch persönlich über die Wünsche und Ideen sprechen und den ganzen Ablauf klären. Bei dieser Gelegenheit würde ich Dir dann auch gleich den Modelvertrag erklären und zum Durchlesen in Ruhe mitgeben. Stattfinden würde das in der Öffentlichkeit, in einem Café oder einer Kneipe zum Beispiel. Dieses Vortreffen möchte ich jedoch gerne mit Dir unter vier Augen stattfinden lassen. Da es ja in der Öffentlichkeit stattfindet brauchst du dabei keine Bedenken zu haben.

Das Shooting - Du und ich alleine?

Nein. Grundsätzlich hast Du immer die Möglichkeit eine Begleitperson zum Shooting mitzubringen. Hier bei sehe ich es jedoch ungern, wenn Partner oder Eltern dabei sind, da diese Personen oftmals dazu neigen sich in das Shooting einzumischen. In solchen Fällen kann es auch sein, dass ich ein Shooting abbreche. Begleitpersonen sollten Dich also nur begleiten und Dir ein wenig Sicherheit geben, nicht jedoch Einfluss auf das Shooting nehmen. Daher empfehle ich meistens die beste Freundin/den besten Freund mitzubringen. Meine Begleitperson ist in der Regel auch gleichzeitig mein/e Assistent/in beim Shooting, da ich nicht alles alleine umsetzen kann, schließlich habe auch ich nur zwei Hände ... Horrorgeschichten von sich aufdrängenden Knipsern wird es bei mir also nicht geben. Sollten Berührungen nötig sein, wie zum Beispiel beim Richten des Haars frage ich grundsätzlich vorher nach. Eine entsprechende Diskretion ist mir da wichtig, damit die Stimmung und damit auch das Shooting nicht darunter leiden. Die Stimmung sollte im übrigen möglichst locker sein, daher kannst Du bei Studio-Aufnahmen auch Musikwünsche äußern oder eigene Musik mitbringen damit du Dich wohler fühlst. Outdoor ist das leider nicht möglich.


Heute Shooting - morgen St. Pauli Nachrichten?
Eine weitere wichtige Frage die mir öfters gestellt wird ist die Frage nach der späteren Verwendung der Bilder. Dieses wird über den Modelvertrag geregelt, daher ist dieser auch so wichtig. Um späteren Ärger auszuschließen findet ein Shooting nur nach Unterzeichnung des Vertrages statt. Dies ist auch der Grund weshalb ich nicht mit Models unter 18 arbeite, da ein solcher Vertrag der Volljährigkeit bedarf. Geregelt wird die spätere Verwendung der Bilder über die Nutzungsrechte. Das Urheberrecht liegt immer (gesetzlich geregelt) beim Fotografen. Dieses bleibt also unangetastet. Angetastet wird durch vertragliche Regelung das Recht des Models am eigenen Bild. Im Klartext verzichtest du auf dieses Recht und erhältst dafür im Gegenzug von mir klar definierte Nutzungsrechte für die Bilder. Diese beschränken sich in der Regel auf die private Nutzung und für die Eigenwerbung als Model. Eine kommerzielle Nutzung durch Dich ist ausgeschlossen, an den Playboy verkaufen kannst du die Bilder also nicht, das darf nur ich, Dein Einverständnis vorausgesetzt. Dieses muss ich mir bei jedem möglichen Verkauf von Nutzungsrechten vorab bei Dir einholen, es sei denn Du räumst mir dieses generell ein. Kommt es zu einem solchen Verkauf von Rechten wirst Du natürlich beteiligt. Es kann also nichts ohne Dein Einverständnis oder zu Deinem Nachteil geschehen. Meine Nutzungsrechte sind dann ähnlich den Deinen. Ich darf die Bilder in meinen Online-Portfolios (z.B.: Fotocommunity) und auf meinen Webseiten verwenden. Ebenso kann ich die Bilder für Ausstellungen und zur Eigenwerbung (z.B.: Flyer, Fotografenportrait in Zeitschriften) benutzen oder aber auch einen Bildband veröffentlichen. Weitere Mögliche Nutzungen werden im Vorgespräch geklärt und im Vertrag entsprechend festgehalten.

 

Georgsfotos [-cartcount]